Ferienhaus Chalet Wäsmeli  ·  Ringstrasse 63  ·  Postfach 349  ·  6433 CH-Stoos

Chalet Wäsmeli
  Lage
  Beschreibung OG
  Beschreibung EG
  Geschichte
  Freizeit

Vermietung
Anfahrt
Downloads
Bildergalerie
Kontakt
Links

Skiferien auf dem Stoos
Seit Ende der Fünfzigerjahre hatten unsere Eltern Dorli und Hermann Suter-Dormann ihre Skiferien regelmässig auf dem Stoos verbracht. Anfänglich logierten sie im alten „Alpstubli“. Später mieteten sie bei der Familie Lisbeth und Josef Suter-Greber eine Ferienwohnung beim Minimarkt. Die Familie wuchs heran, und mit fünf Kindern – eine Tochter und vier Söhne – wurden die Platzverhältnisse in der Mietwohnung bald einmal knapp. 

Neues Ferienhaus
1977 plante Josef Suter-Greber den Bau von drei Chalets an der Ringstrasse gegenüber dem Hotel Schwyzer Bärghus. Nicht zuletzt auf Drängen ihrer Kinder unterschrieben Dorli und Hermann Suter-Dormann am 12. Oktober 1977 den Kaufvertrag für das erste der drei Chalets. Das Haus stand noch im Rohbau, doch bis zu unseren Winterferien sollte es bezugsbereit sein. Im Spätherbst fand die „Hausräuki“ statt und der befreundete, damalige Luzerner Stadtpfarrer Josef Bühlmann segnete das neue Ferienhaus feierlich ein.

Chalet Wäsmeli
Der Name Chalet Wäsmeli ist zurückzuführen auf das gleichnamige Quartier am Stadtrand von Luzern. Auf dem Wesemlin, genannt Wäsmeli, befand sich der Stammbetrieb des Familien-unternehmens Metzgerei O. Dormann AG Luzern. Unsere Grosseltern Mimi und Otto Dormann-Amrein hatten am 1. Juli 1948 an der Wesemlinstrasse 72 das Fleischfachgeschäft gegründet, und ab 1967 führten unsere Eltern Dorli und der Hermann Suter-Dormann den Familienbetrieb.

Inzwischen sind bereits die dritte und vierte Generation in der Firma tätig. Das Unternehmen floriert und wurde durch die pfannenfertigen oDo-Spezialitäten über die Kantonsgrenzen hinaus bekannt.

Heimat
Das Wesemlin-Quartier in Luzern ist Teil unserer Heimat. Wir zögerten also nicht lange, und gaben unserem Ferienhaus auf dem Stoos den heimeligen, 
für uns geschichtsträchtigen Namen „Chalet Wäsmeli“.

  
Kohlezeichnung alte Wesemlin-Metzgerei

Stoos
Anfänglich war uns das Bergdorf auf 1300 müM im Sommer und Herbst fremd.  Der Stoos war für uns Synonym für Winter, viel Schnee, Skischule, Schlitteln, Arosana blau und Käse-Fondu. Unvergessen bleiben auch die Familien-Jassmeisterschaften und Spielabende mit Lego, Baufix und Construvit.
Einen Fernseher hatten wir zu jener Zeit nota bene natürlich noch nicht.

Kurort
Unsere Grosseltern Mimi und Otto Dormann-Amrein fanden bald auch im Sommer Gefallen am Berglerdorf. Wochenweise verbrachten sie Ferien mit ihren Enkeln. Das Älplern - meist mit einer grossen Kinderschar - erwies sich für die beiden Senioren als Jungbrunnen. Nicht umsonst war die „Sonnenterrasse ob Schwyz“ früher auch als Kurort berühmt.

Refugium
Neun Jahre nach dem Tod unserer Mutter verstarb am 6. März 2007 auch unser Vater Hermann Suter-Dormann.

Es war sein Wunsch, dass seine Tochter Dora das Ferienhaus auf dem Stoos übernehmen würde. Es kam zu einer partiellen Erbteilung, und am 11. Oktober 2007 - auf den Tag genau 30 Jahre nach der Unterzeichnung der ersten Kaufverträge – wurde das Chalet Wäsmeli auf meinen Namen überschrieben. Im Sommer 2013 haben wir die Ferienwohnung im 1. Stock renoviert. 

Ich freue ich mich darauf, das Refugium mit zahlreichen Stoos- und „Wäsmeli“-Freunden zu teilen.

Herzlich willkommen!

Otto, Thomas, Dora, Hermann, Pius, v.l.n.r.